Sportlich orientieren: Die Leichathletik in Hochfranken

Die Teilnahme an Wettkämpfen und Angeboten aus der Region soll den KiSS Kindern die Möglichkeit geben, in einem gewohnten Umfeld zusammen mit den KiSS Trainern Bewegungserfahrung zu sammeln und dadurch auch eigene Interessen und Neigungen herauszufinden.

Dazu nahm die KiSS Hochfranken gleich an zwei Leichtathletik-Veranstaltungen im Sommer teil:

Beim Hofer Leichtathletikfest haben die Teilnehmer der Kindersportschule (KiSS) Hochfranken große Einsatzfreude gezeigt. Durch viele Krankheitsausfälle konnte nur von vorher 16 gemeldeten Kindern nur eine Mannschaft gebildet werden: Die U8 musste der U10 aushelfen; eine U12 ist nicht angetreten. Mit viel Engagement konnte von der Mix-Mannchaft mit dem Namen “Die Geheimagenten” in der Biathlonstaffel der zweite Platz erreicht werden. Neben dem Biathlon maßen sich die Kinder in den Disziplinen “Weitsprung”, “Ball-Stoßen”, “Schlagball”, “Einbeinsprünge” (welche zur Vorbereitung auf den Dreisprung dienen sollen) und “Pendelstaffel”. Die Pendelstaffel dient der Einführung des Hürdenlaufens. Dabei erfolgten alle Disziplinen in einem Staffel-System, um schwächere Leistungen zu kompensieren. Am Hofer Leichtathletikfest nahmen ca. 70 Kinder teil. Die beste Leistung erzielte die Mannschaft der LG Hof, wobei der Fokus des Wettbewerbes vor allem auf der Freude am Sport lag. So konnten sich am Ende alle Teilnehmer über eine Medaille freuen.

Gleich 3 Tage später konnten sich die KiSS Kinder auch im klassischen Wettkampfsystem der Leichtathletik messen. In dem Dreikampf in Naila musste mit dem 80g-Schlagball geworfen, 50m- gesprintet und Weitsprung in die Sandgrube absolviert werden. Gleich drei Medaillen wurden eingeheimst. Jeweils einmal Silber von Julius Schäfer in der M8 und von Felix Most in der M6-Klasse. Bronze gewann Celina Preissler in der W8. Jonas Rohn in der Klasse Männlich 8 zeigte Durchhaltevermögen und Wettkampfgeist und belegte Rang 9.