KiSS Hochfränken erhält Zukunftspreis 2017

Die KiSS Hochfranken hat es unter die Top 10 in Deutschland beim Bewegungsprojekt der DSJ geschafft. Die besten Projekte und Maßnahmen wurden prämiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Andere Sportvereine können die praxiserprobten Ideen nutzen, um die eigene Vereinsarbeit neu zu gestalten und zukunftsfähig zu machen.

Die Deutsche Sportjugend (dsj) hat es sich zum Ziel gesetzt, “mehr Bewegung für Kinder” zu realisieren und dem Bewegungsmangel der Kinder entgegenzuwirken. Als “Bewegungsanwältin” setzt sie sich dafür ein, allen Kindern der Zugang zu Bewegung, Spiel und Sport zu ermöglichen und die Kompetenzvermittlung und Persönlichkeitsentwicklung durch Bewegung voranzutreiben. Der dsj-Zukunftspreis ist ein Baustein, diese Ziele zu erreichen.

Die KiSS Hochfranken durfte sich über ein Slacklineset und Praxisideenheft freuen. Die ersten 3 Plätze haben Geldprämien in Höhe von 10.000€ erhalten.

In der Regel wird der dsj-Zukunftspreis alle zwei Jahre im Rahmen eines festgelegten Schwerpunktthemas ausgeschrieben. Gesucht werden Sportvereine, die bereits besonders engagierte Arbeit betreiben und deren Erfahrungen und Konzepte anderen Sportvereinen als Inspiration und Vorbild dienen können. Praktische und bereits erprobte Lösungen werden auf diese Weise von der dsj öffentlichkeitswirksam prämiert, aber auch anderen Vereinen als Good-Practice-Beispiele zugänglich gemacht.

Die KiSS Hochfranken präsentierte der DSJ ein ihr einmaliges sportartübergreifendes Bewegungskonzept dass bereits schon im Kindergarten greift und die KiSS Kinder behutsam in ihren Lebenswelten Kindergarten, Schule und Sportverein begleitet. Der Spaß steht hierbei an erster Stelle. Zudem sollen Kinder zum langfristigen Sporttreiben motiviert und in die Sportangebote der Region überführt werden. Damit hat die KiSS Hochfranken gezeigt, dass sie mit Bewegung, Spiel und Sport vom Kindergartenkind bis zum Schulkind ein wichtiger Akteur auch deutschlandweit ist und zu den engagierten Sportvereinen als Mitgestalter des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule zählt.