Viel Balance und wenig Beweglichkeit: Die KiSS Motorik-Langzeitstudie

Wussten sie dass….

….Bewegungsmangel zu motorischen Defiziten, Übergewicht  und damit auch zu Haltungsschäden und psychosozialen Störungen bei Kindern führen kann?

…hoch-aktive Kinder im Kindergartenalter insgesamt eine über 17% höhere Leistungsfähigkeit als inaktive Kinder und damit auch weiter springen und eine bessere Gleichgewichtsfähigkeit besitzen?

 

Sitzende Tätigkeiten nehmen vermehrt immer stärker zu. Ein Grundschulkind bewegt sich im Schnitt nur eine ganze Stunde intensiv. Den Rest sitzt (9 Stunden), steht (5 Stunden) oderliegt (9 Stunden) es. 

Die Kindersportschule der KiSS Hochfranken will dem allgemeinen Bewegungsdefizit und den damit verbundenen Bewegungsmangelerscheinungen mit einem regelmäßigen breitensportlichen und spaßorientierten Bewegungsangebot entgegen wirken. Ziel ist es, die Kinder langfristig zum Sport zu motivieren und in Bewegungsangebote der Region zu überführen. Dies wird ermöglicht, indem breitgefächert geübt und in verschiedene Sportarten hineingeschnuppert und Grundlagen erprobt werden.

Zudem setzt die KiSS Hochfranken auf einen defizitorientierten Lehrplan. Das bedeutet, es werden standardisierte Motorik- und Koordinationstests zur Beurteilung der motorischen Leistungsfähigkeit bei Kindern und Schülern angewandt, um zu erfahren, in welchen Bereich im Durchschnitt ein Defizit herrscht. Aus den Ergebnissen werden dann Handlungsempfehlungen für den künftigen KiSS-Sport abgeleitet.

Einige Beispiele und Ergebnisse sollen hier im Überblick kurz aufgeführt werden:

Koordination mit dem Ball

Koordination unter Zeitdruck zusammen mit der Schnellkraft:

 

Gleichgewicht:

Maximalkraft/Sprungkraft:

 

 

 

 

Sprint und Ausdauer:

 

Beweglichkeit:

Weitere Werte:

 

Ins besonders die Beweglichkeitsergebnisse der KiSS Hochfranken lehnen sich an die der deutschen Motorikstudie an (vgl. Deutsche Motoriktest DMT , bzw. Test-Batterie „MoMo“). Demnach treten schon im Vorschulalter und dann auch im Schulalter immer mehr Muskelverkürzungen auf und das Sohlenniveau wird aus dem Stand mit den Fingern kaum mehr erreicht. Trotzdem kann die KiSS vor allem in den Bereichen der Koordination bessere Durchschnittswerte vermerken.

KiSS Kinder sind zudem durch wesentlich Bewegungssicherer (Gleichgewichtsfähigkeit) und weißen auch eine gute Ausdauerfähigkeit auf. Beides Gesundheitsparameter die für eine gesunde Entwicklung wichtig sind. Eine gute Balance kann vor Stürzen und Verletzungen bewahren, da die Muskultur entsprechend reagiert. Und die Ausdauerfähigkeit macht sich in der Vitalität und einer Ökonomisierung des Herz-Kreislauf-Systems bemerkbar. Die Schüler-Werte der KiSS Kinder sind sehr gut und liegen weit über dem Durchschnitt. Dies ist auf die regelmäßige Teilnahme am Sport zurückzuführen.